Arbeitskleidung Blau/WeißArbeitskleidung farbigArbeitskleidung FlanellArbeitskleidung MalerArbeitskleidung MischgewebeArbeitskleidung ExklusivArbeitsmäntelGastronomieFreizeitWorkerStarWarnschutzbekleidungFlammschutzbekleidungMaschinenschutz

Allgemeine Hinweise zur Pflege von Berufsbekleidung


Um Berufsbekleidung möglichst lange verwenden zu können, müssen bestimmte Aspekte erfüllt werden. Dazu finden Sie hier die wichtigsten Kriterien, die im Umgang mit Arbeitskleidung zu beachten sind:

Häufiges Waschen

Um das Festsetzen von Flecken zu vermeiden, muss die Berufsbekleidung häufiger gewaschen werden als normale Kleidung. Dabei müssen die Pflegesymbole im eingenähten Textilpflegeetikett immer beachtet werden. Grundsätzlich gilt, dass Naturfasern mehr Waschmittel benötigen als Mischgewebe.

Abfärbungen vermeiden

Das gemeinsame Waschen verschiedener Materialien wie Baumwolle und Mischgewebe sollte generell verhindert werden.
Bei starker Verschmutzung muss die Berufsbekleidung getrennt von anderer Kleidung gewaschen werden, um einem Abfärben vorzubeugen. Aus diesem Grund sollten weiße und farbige Kleidungsstücke getrennt gewaschen werden.
Bei Kleidungsstücken aus Polycotton muss die Bekleidung vor dem Waschen farblich vorsortiert, und helle Farben separat gewaschen werden. 

Schließen der Reißverschlüsse

Vor der Wäsche sollten die Reißverschlüsse geschlossen werden, um ein Aufreißen zu verhindern und die Form der Kleidung zu erhalten.

Einlaufschutz

Durch unseren Sanfor-Standard bei fast allen Baumwollartikeln laufen nicht mehr als       ca. 2-3 % unserer Produkte ein.
Auch die sanforisierte Baumwolle ist trotz ihrer Spezialbehandlung immer noch eine Naturfaser. Daher wird empfohlen, sie nicht zu heiß zu trocknen, um ein Einlaufen zu verhindern. Dies gilt ebenso für Mischgewebe wie Polycotton, das nicht im Kochwaschgang gereinigt werden sollte.

Knitterfreies Waschen

Um Knitterfalten bei Mischgewebe zu vermeiden darf die Trommel nicht überladen werden, das heißt nur ungefähr ¾ der empfohlenen Ladung. Diese Wäsche anschließend leicht schleudern und je nach Bedarf bügeln. Bei Baumwollbekleidung muss die Kleidung nach dem Schleudern aus der Trommel herausgenommen, ausgeschlagen und die Nähte leicht glatt gezogen werden, um die Faltenbildung weitgehend zu verhindern. Im Vergleich zu der Naturfaser Baumwolle ist bei Polycotton das Knitterrisiko geringer und die Kleidung somit pflegeleichter. Zudem ist sie durch den Anteil an Chemiefaser leichter zu bügeln.

Besserer Tragekomfort

Nachdem die Kleidung gewaschen wurde, sollte im letzten Spülbad ein Weichspüler verwendet werden. Durch die antistatischen Eigenschaften entsteht ein höherer Tragekomfort. 

 

 

Bitte achten Sie darauf, dass für einen korrekten Ausdruck aller Farben in Ihrem Browser "Hintergrund drucken" eingeschaltet sein muss.